Bildungsplattform

Warum?

Im »Mitgliederladen« und im Café kannst du erfahren, wie sich eine alternative Form des Wirtschaftens anfühlt. Damit wir aber unsere Ideen weiterentwickeln können und im Austausch untereinander bleiben, brauchen wir die »Bildungsplattform«.

Indem wir Praxis und Theorie verknüpfen, regen wir unsere natürliche Neugier immer wieder aufs Neue an. Dinge ausprobieren… Neues anwenden. So bewahren wir uns den Spaß am Lernen und die Freude daran, uns weiterzuentwickeln. Auch wenn das Handeln des Einzelnen die Welt nicht verändern kann, ist die Veränderung der Welt, ohne dass wir unsere sozialen und ökologischen Gewohnheiten verändern, erst recht nicht möglich. Eine sozial-ökologische Transformation kann nur durch eine veränderte Haltung gegenüber unserer Mitwelt entstehen. Wir müssen unbewussten Routinen und Wahrnehmungsmustern auf die Spur kommen, um bewusste Deutungs- und Handlungsweisen entdecken und etablieren zu können. Um unser Leben selbstbestimmt zu gestalten. Das kann man sich nicht »anlesen«, im stillen Kämmerlein üben. Das geht nur gemeinsam, im Umgang miteinander, in der Konfrontation, Mitten im Leben. Die Wandel.Wand, Workshops, Vorträge, Tutorials und Seminare dienen als Werkzeuge, um sowohl den Einstieg als auch die Vertiefung in die praktische Umsetzung einer zukunftsfähigen Handlungsweise herauszufinden und voranzutreiben. So wird »Wandel.Handel« zu einem Erfahrungsraum zukunftsfähiger Umgangsformen auf sozialer, ökologischer und ökonomischer Ebene.


Wandel.Wand

»Sendung mit der Maus« für Groß und Klein:

»Alles was die komfortablen Lebensverhältnisse in Gesellschaften unseren Typs sicherstellt, verbirgt, dass seine Bestandteile aus irgendeinem Boden, irgendeinem Wald oder Ozean kommen und von irgendwem – nicht selten unter Verletzung der wirtschaftlichen, sozialen und der Menschenrechte – gemacht worden ist.« (Transformationsdesign von Bernd Sommer und Harald Welzer).

Die Eigengeschichte der Produkte muss wieder kenntlich gemacht werden, damit wir Verantwortung für unser Handeln übernehmen können. An einer »Informationswand« im Laden sollen Hintergrundwissen, Impulse,  Informationen, Saisonkalendern und Fragen, die uns beschäftigen einen Platz finden und uns immer wieder zum Nachdenken und Diskutieren anregen, damit unsere persönliche Idee eines nachhaltigen Lebensstils immer deutlichere Konturen annehmen kann.


Wandel.Bar

Filterkaffee, Schorle oder Bierchen: unkompliziert und familiär bedient ihr euch selbst und bezahlt das, was euch wert ist.

Schlüssel zu einem funktionierenden Wandel in der Gesellschaft sind der zwischenmensch­liche Umgang und eine respektvolle Kommunikation. Um der Entwicklung nachhaltiger Lebenswelten ein zukunftsfähiges Fundament zu geben, müssen wir neue soziale Strukturen etablieren, in denen wir ein Miteinander gemeinsam einüben können. Dafür brauchen wir Orte, wo das passieren kann. Deshalb soll ein kleiner Cafébetrieb (in Größe und Form an die zu Verfügung stehenden Räumlichkeiten angepasst) den Laden als Treffpunkt kultivieren. Für die Nachbarschaft, für die Mitglieder, für die Interessierten und vor allem auch für unsere Kinder. Denn für sie machen wir das Ganze ja überhaupt. Es ist uns wichtig, auch für sie ein Plätzchen bereit zu halten, wo sie sich während dem Einkauf oder dem Kaffeeklatsch der Eltern wohlfühlen.


Kooperationen

Plattsalat e.V.
Unverpackt Verband e.V.